Familie Galle

Auf dieser Homepage steht die Familie Galle im Vordergrund der Ahnen- und Familienforschung. Hier wird die Geschichte einer schlesischen Familie beschrieben, die im Laufe der Zeit zu einer sauerländischen Familie wurde.

Der Familienname Galle wurde urkundlich im gesamten deutschen Sprachraum erstmals 1219 erwähnt.

Nach Ansicht der Gesellschaft für deutsche Sprache ist der Name Galle eine Kurzform des Rufnamens Gallus, lateinisch Gallier oder Übername zu mittelhochdeutsch Galle „Galle, Bitteres, bildlich Falschheit (auch zur Bezeichnung für einen bösen Menschen“)!

In dem Heiratsregister der Kirchenbücher von Altlomnitz in der Grafschaft Glatz / Schlesien tritt erstmalig 1820 unser Name Galle auf:

„...18. Januar 1820...ist in der hiesigen Pfarrkirche durch den hiesigen Pfarrer Hoffmann der Witwer Ignatz Galle, Feldgärtner am Steinhübel in Pohldorf mit der Jungfrau Thekla Scholz der verstorbenen Ignatz Scholz, Ausgedinge hinterlassene Jungfrau Tochter von ??Rainer?? In Pohldorf getraut. Zeugen: Anton Galle, Feldgärtner in Pohldorf, Josef Löwe, Feldgärtner in ??“.

Die Bezeichnung Feldgärtner war früher keine Berufsbezeichnung, sondern Besitzer eines kleinen Grundstückes (Garten), das landwirtschaftlich genutzt wurde, aber als Familiennahrung in der Regel nicht ausreichte.


Aus dem angegebenen Alter des Brautpaares lässt sich das Geburtsjahr errechnen: Ignatz, ca. 1777, Thekla ca. 1788.

 

 

Die Grafschaft Glatz / Niederschlesien mit den Wappen Schlesiens und der Stadt Glatz, ca. 1937